Stadt Frankfurt: Oberbürgermeister Feldmann ehrt Mathe-Asse am Tag der Mathematik

 

 Bernd Kammerer

 

(kus) Rund 400 Kinder und Jugendliche aus Frankfurt und der Region kamen am Samstag, 11. März, in der Frankfurt School of Finance and Management sowie dem House of Logistics zusammen und stellten sich einzeln sowie in Gruppen anlässlich des Tags der Mathematik einem vergnüglichen mathematischen Wettbewerb. Oberbürgermeister Peter Feldmann nahm die Siegerehrung an der Frankfurt School of Finance vor: „Dass man sich einen ganzen Samstag mit Mathematik beschäftigt, heißt zum einen, dass man eine besondere Begabung hat. Es heißt aber auch, dass man engagierte Lehrer hat, die Interessen gezielt fördern.“

An elf Standorten im gesamten Bundesgebiet konnten junge Menschen nicht nur persönlich, sondern auch für ihre Schule in mathematischen Wettstreits antreten. „Dies ist eine logistische und organisatorische Meisterleistung. Dank dem Zentrum für Mathematik und Herrn Nüchter als Projektleiter für die Ausrichtung! Mit Ihren Angeboten gelingt es Ihnen, Lust an der Mathematik zu fördern. Gerade auch Wettbewerbe, das gegenseitige Kräftemessen, sind hier attraktiv“, hob das Stadtoberhaupt hervor.

Rolf Nothnagel, Vorstandssprecher vom Zentrum für Mathematik, sagte: „Mathematik ist in allen Bereichen gegenwärtig und auf elementare Weise notwendig für das Verständnis und die Lösung unterschiedlicher wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Probleme. Dass Fachkräfte aus Mathematik sowie den weiteren MINT-Fächern heute händeringend gesucht werden, verdeutlicht den Stellenwert dieser Disziplinen.“

Das Zentrum für Mathematik schafft auf vielfältige Weise Anlässe, sich mathematisch zu bilden und in Kooperation mit Schulen, Hochschulen sowie Wirtschaft mathematische Kultur zu fördern. Wettbewerbe und Begabtenförderung stehen im Fokus.

Projektzugehörigkeit: